navigation
Theaterpädagogik Kontakt Anfahrt Impressum AGBs
 
 
 
Kabale und Liebe 2013
 zurück
Drama
von Friedrich Schiller
150min, inkl. Pause

Premiere: 04. Oktober 2013
Inszenierung: Joerg Steve Mohr
Regieassistenz: Floriana Maiello
Bühne: Joerg Steve Mohr, Teresa Ungan

Es spielen
Rainer Kleinstück, Ricarda Klingelhöfer, Benjamin Martins, Gerhard Piske, Annika Reinicke, Leif Schmitt, Daniel Során †
 

Luise, die Tochter des bibelfesten Musikers Miller und der junge Major Ferdinand von Walter, der Sohn des Ministerpräsidenten, lieben einander. Einwände gegen diese Liebe erheben Luises Vater, der fürchtet, dass seine Tochter zur Maitresse Ferdinands werden könnte und der Präsident, der seinen Sohn mit Lady Milford, der Maitresse seines Herzogs verheiraten will. Nachdem Wurm, Jugendfreund von Luise und Sekretär des Präsidenten an Luise Interesse zeigt und zurück gewiesen wird, erfährt er von der geheimen Liebe zwischen der Bürgerlichen und dem Major. Während Luise dem Druck ihres Vaters nachzugeben droht, will Ferdinand - die Standesunterschiede vernachlässigend - eine Heirat mit Luise durchsetzen. Er verweigert die geplante Heirat mit der Lady. Als er im Hause der Millers von seinem Vater überrascht wird und dieser Luises Vater ins Gefängnis werfen und ihre Mutter und Luise selbst an den Pranger stellen will, droht Ferdinand seinem Vater dessen verbrecherische Geschichte seiner Karriere zu enthüllen. Der abgewiesene Wurm fädelt mit dem Präsidenten eine Intrige ein: Er lässt Miller verhaften und erpresst Luise, einen Liebesbrief an den Hofmarschall von Kalb zu schreiben. Die Nachricht wird Ferdinand zugespielt. Dieser fühlt sich betrogen und macht sich ein letztes Mal auf zu seiner Luise ... wer behauptet schiller sei out oder gar langweilig? Das Projekt Kabale und Liebe beweißt das Gegenteil. Aktuell und frisch wird der "alte Stoff" präsentiert. Faszination Liebe, Egoismus, Macht, die Suche nach dem Sinnhaften, das hin- und hergerissen sein zwischen dem Verstand und der Emotion - wir alle sind nicht frei davon. Diese Theaterproduktion richtet ihren Fokus auf die unerwünschte Liebe zwischen Ferdinand von Walter, Sohn des Präsidenten, und Luise, Tochter des einfachen Musikers Miller, und die damit verbundene Katastrophe. Ein bisschen Komik, ein bisschen Thrill gewürzt mit Intrigen wie wir sie aus den Daily Soaps kennen, macht aus dem Besuch bestimmt vieles, aber keinen langweiligen Theaterabend.



Vorstellungen der nächsten 3 Monate
(Noch) Keine Vorstellungstermine.